Freitag, 20. November 2015

Windows 10 Update-Dateien loswerden



Allen Windows 7 - Rechnern wird Windows 10 angeboten. Eigentlich wird es sogar aufgedrängt.

Nun ist es so, dass nicht jeder Rechner das neue Windows verträgt - so gibt es mal wieder massenweise Treiber-Probleme. Oder die Leistung reicht - obwohl Windows 10 ressourcenschonend sein soll - einfach nicht aus.

Blöderweise bekommt jeder die 6 GB auf die Platte gezogen, wo die Installationsdateien dann nicht nur Platz verbrauchen, sondern vor allem immer wieder installiert werden wollen.

Nun könnte man einfach das Windows-Update deaktivieren. Das ist aber die dämlichste aller Ideen.

Verzeichnis "$Windows.~BT" mit 6 GByte

Obwohl man sich bewusst gegen das Upgrade auf Windows 10 entschieden hat und die Reservierung des Betriebssystems nie abgeschlossen hat, landet der versteckte Ordner "$Windows.~BT" durch das automatische Windows-Update auf den Festplatten und frisst jede Menge Speicherplatz. Ein einfaches Löschen des Ordners bringt nichts; die 6 GB werden automatisch nochmal heruntergeladen.

Ärgerlicher Windows-10-Download

Der geheime Download kann so einige Probleme mitbringen – abgesehen vom belegten Platz auf der Festplatte. Dieser dürfte gerade bei Notebooks mit kleineren Festplatten problematisch werden. Bei Nutzern, die Internetverbindungen via UMTS oder LTE, also mit Datenvolumen, herstellen, wird im schlimmsten Fall durch den unbeabsichtigten Download von Windows 10 das Datenlimit überschritten.

Die Lösung

Man kann in der Registry das Zwangsupdate abschalten. Allerdings ist das nicht jedermanns Sache.

Ich habe bei CHIP ein Tool gefunden, was diese Aufgabe komfortabel erledigt.

Nach dem Ausführen könnt ihr natürlich o.g. Ordner löschen.

Das sagt Microsoft

Beim unbeabsichtigten Windows-10-Download handelt es sich nicht um einen Fehler – sondern um eine gezielte Taktik von Microsoft. Auf Nachfrage des Inquirer bestätigte Microsoft:
„Wir helfen Personen, die sich für automatische Updates über Windows Update entschieden haben, und machen ihre Geräte bereit für Windows 10. Wenn sie sich entscheiden zu aktualisieren, finden Sie sofort alle Dateien, die sie benötigen.“ 

Wenn man Windows 10 doch installiert hat und feststellt, dass die Probleme die Vorzüge überwiegen, kann man sehr leicht von Windows 10 auf Windows 7 zurückkehren. Gebt dazu im Start-Menü "Windows 7" ein und ihr findet den entsprechenden Programmpunkt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abgestürzte Programme beenden

Wenn ein Programm anstürzt, ist es immer ärgerlich. Ich möchte drei Möglichkeiten aufzeigen, für Ordnung zu sorgen: via Taskmanager  ...